Neueste Artikel

Meine erste Workation: Digitale Unternehmer und was du von ihnen lernen kannst

„I had a blast“ sagt man im Englischen, wenn man ausdrücken möchte, dass man eine richtig, richtig gute Zeit hatte. So wie ich letzte Woche. Und ich möchte dich nicht nur an meiner guten Laune teilhaben lassen, sondern dir auch zeigen, wieviel mehr möglich ist – auch für dich, wenn du möchtest. Vor 10 Tagen ging’s Sonntag (sehr) früh los nach München zum Flughafen, drei Stunden später in Sevilla gelandet und dann mit dem Auto in zwei Stunden an den

Wie du den Neid zu deinem Verbündeten machst

Es gibt in unserer Gesellschaft wohl kaum einen Gemütszustand, der so negativ besetzt ist wie der Neid. Auf andere Menschen, ihre Erfolge und Errungenschaften neidisch zu sein ist sowas von verpönt, dass Viele sich dieses Gefühl nicht mal sich selbst gegenüber eingestehen – geschweige denn, es Anderen gegenüber zuzugeben. Heute möchte ich dich nicht nur einladen, dir deines Neides bewusst zu werden. Noch viel mehr geht es darum, das vollkommen unterschätzte Potential dieses Triggers zu nutzen! Doch lass uns beginnen,

Vorbildlich: Warum du kein schlechtes Gewissen haben musst, wenn du es dir gut gehen lässt.

Schuldgefühle und schlechtes Gewissen sind häufig “Störenfriede” auf dem Weg zum Glück. Einerseits wünschen wir uns ein erfülltes Leben und sehen uns nach Leichtigkeit und Fülle. Andererseits quälen uns moralische Zweifel, wenn es uns dann wirklich gut geht. Befindest du dich selbst manchmal in dieser Zwickmühle? In meinem heutigen Video Blog erzähle ich dir, wie ich damit umgegangen bin und, welcher Perspektivwechsel dir helfen kann:     Wie gehst du mit solchen Situationen um? Siehst du dich als VorreiterIn?  

Verwechselst du Langeweile mit Erschöpfung und Überforderung?

Auf dem Check-In Fragebogen, den mir eine Klientin im Vorfeld unserer gestrigen Session geschickt hatte, fanden sich alle möglichen Punkte, über die sie gerne sprechen wollte. Aber ein kleiner Nebensatz gewann meine Aufmerksamkeit. Dort stand: „Es ist immer wieder ein Gefühl sehr präsent: ich glaube, es ist Langeweile hier in meinem Ort und in meinem Alltag.“. Bäm. Dieser Satz ist sofort in Resonanz gegangen. Das Interessante ist, dass besagte Klientin eigentlich sehr viel zu tun hat. Weil sie immer wieder

Der Schein trügt.

Es könnte alles so schön sein. Je nach Geschmack hast du eine schicke Wohnung oder ein Häuschen im Grünen, am Meer oder in der Großstadt, arbeitest ein paar Stunden pro Tag oder auch pro Woche, indem du genau das tust, was du liebst mit den perfekten Kunden und auf einer Welle des nie endenden Erfolgs surfst und ansonsten genießt du sehr viel Zeit für dich, deine Liebsten und deine Hobbies. Und natürlich wandern die Kröten währenddessen von ganz alleine in

So lebst du deine Bestimmung – im Einklang mit deiner Familie

Gastartikel von Natalie Mühlen (mehr über Natalie kannst du in der Autorenbox ganz unten lesen) Sicherheit. Sie hat etwas Wohliges, Angenehmes. Sie gibt uns Rückhalt. Sie ist wie eine Stütze, auf die wir uns verlassen. Doch auch sie hat ihre Schattenseiten. Diese Schattenseiten haben dich nicht ruhen lassen. Du hast in dir gespürt, dass es so für dich nicht passt. Es hat etwas gefehlt. Du warst mutig und du hast dich auf den Weg gemacht. Auf den Weg, deine Bestimmung

Die Versuchung ist groß… bist du bereit, ihr zu widerstehen?

Ich möchte dich an einer sehr persönlichen, tiefen Erkenntnis teilhaben lassen. In den letzten Wochen war ich verstärkt in der Frage, welche Mentorin denn als nächstes die Richtige für mich ist und an wem ich mich im Bezug auf die weitere Entwicklung meines Business orientieren könnte  (die Zusammenarbeit mit meiner jetzigen Mentorin endet im März und ich bin noch nicht sicher, ob ich mit ihr weitermachen werde). Vergangenen Samstag kam ein sehr verlockendes Angebot ins Haus geflattert: Eine Webinar-Aufzeichnung einer

Warum es deine verdammte Pflicht ist, in deine Kraft zu kommen!

Letzte Woche war ich zum ersten Mal bei einem neuen Osteopathen. Empfehlung einer Freundin – die Wartezeit für neue Patienten beträgt vier Monate, die ich immerhin auf drei runtergehandelt hatte. Als ich sein Behandlungszimmer nach dem ersten Termin wieder verließ, hatte ich Tränen in den Augen und war zutiefst berührt. Der Typ hatte innerhalb von einer Stunde nicht nur eine sehr gezielte Anamnese gemacht und sich wirklich Zeit für meine Story genommen. Er hat mir auch sehr pragmatisch und plastisch

Raus aus dem Hamsterrad – der einzige Grund, warum du’s nicht tust

Seit Wochen und Monaten, vielleicht sogar schon seit Jahren beherrscht ein einziger Satz deine Gedanken. Je mehr Zeit vergeht, desto aufreibender wird das ganze. Du kannst dir buchstäblich selbst dabei zuschauen, wie du dich immer und immer wieder im Kreis drehst: “Ich würde so gerne, aber…” Du versuchst deine innere Stimme zu vertrösten, in Wein zu ertränken oder mit Logik zu erschlagen. Doch Wahrheit lässt sich nicht leugnen. Du weißt eigentlich ganz genau, was zu tun ist. Den Job kündigen.

Wie du Leichtigkeit in deine Selbstständigkeit bringst

Gestern hatte ich eine Session mit einer Klientin, die mir erzählte, sie hätte viel zu wenig Zeit, würde sich ständig ablenken und mit dem Business-Aufbau nur im Schneckentempo voran kommen. Die Gefühle von Überforderung und Orientierungslosigkeit schwappten mir regelrecht per Video-Schaltung entgegen. Kommt dir das bekannt vor? Gerade am Anfang hat man einige sehr umfangreiche, grundlegende Dinge zu tun wie eine Webseite zu gestalten, Angebots-Pakete zu schnüren und einen Marketing-Trichter aufzusetzen. Und natürlich sollte all das besser gestern als heute

Wie du Leichtigkeit in deine Selbstständigkeit bringst

Gestern hatte ich eine Session mit einer Klientin, die mir erzählte, sie hätte viel zu wenig Zeit, würde sich ständig ablenken und mit dem Business-Aufbau nur im Schneckentempo voran kommen. Die Gefühle von Überforderung und Orientierungslosigkeit schwappten mir regelrecht per Video-Schaltung entgegen. Kommt dir das bekannt vor? Gerade am Anfang hat man einige sehr umfangreiche, grundlegende Dinge zu tun wie eine Webseite zu gestalten, Angebots-Pakete zu schnüren und einen Marketing-Trichter aufzusetzen. Und natürlich sollte all das besser gestern als heute

Deine Wahrheit

Wir Menschen sind Herdentiere, das liegt wohl irgendwie in unserer Natur. Wir sehnen uns danach, dazu zu gehören. Dafür gehen wir so einige faule Kompromisse ein. Unter anderem halten wir nicht nur sehr häufig mit unserer Meinung hinterm Berg. Wir vergessen sogar, was eigentlich unsere ganz ureigene, authentische Wahrheit ist. Stattdessen plappern wir nach. Wir glauben und geben wieder, was wir in den Nachrichten gehört und in der Zeitung gelesen haben. In unseren Ohren klingt, was unsere Familie, Freunde und

Was du 2017 von mir erwarten kannst

Ich bin es ja inzwischen gewohnt. Diese inneren Prozesse, die mit Entwicklungsschüben einher gehen. Da tut sich ein großer Raum auf mit (Vor-)Ahnungen, vielen Fragezeichen und einigen Unsicherheiten. Es ist jedes Mal wieder ein bißchen anders, in jedem Fall aber unglaublich spannend. Ehrlich gesagt, habe ich eine heimliche Leidenschaft für diese Vorboten der Veränderung entwickelt. Ich steh’ auf Affären mit dem Unbekannten. Gerade habe ich wieder eine. Intensiv und geheimnisvoll. Da seh’ ich nun also diesen Raum vor mir, dessen

Ich bin ein Freak. Und du solltest auch einer sein!

Vieles von dem, was ich tue und wie ich mein Leben gestalte ist in den Augen manch anderer Menschen ziemlich schräg. So sieht mein Anderssein aus: In meiner Freizeit krabble ich am liebsten Felswände hoch, schürfe mir dabei die Finger auf und schlage mir die Knie blau (was eher an meiner ausbaufähigen Technik als am Sport an sich liegt ;-)). Und all das nur, um nach vollbrachtem Werk wieder runter zu kommen und da zu stehen, wo ich gestartet bin.

Deine Berufung wartet auf dich!

Deine Berufung wartet

Stell’ dir vor, du wachst Montag morgens auf, öffnest die Augen, siehst schon die ersten Sonnenstrahlen durch’s Fenster blitzen – und dein Herz beginnt vorfreudig schneller zu schlagen. Vor dir liegt eine neue Arbeitswoche und du kannst es kaum erwarten, endlich loszulegen. Du hast so viele Ideen und Projekte, die darauf warten das Licht der Welt zu erblicken. Dein Terminkalender ist gefüllt mit einigen Kundenterminen, in denen du einen enormen Mehrwert in den Alltag dieser Menschen bringst. Immer wieder auf’s

So kreiere ich mein Leben

Alle Welt redet vom Kreieren, Manifestieren, Bestellen und Wünschen. Aber worum geht’s dabei eigentlich – jenseits aller Techniken? Mein Leben beruht inzwischen zu einem sehr großen Teil auf meinen Kreationen. Immer, wenn ich gerne etwas anders hätte oder meinem Leben etwas hinzufügen möchte, frage ich danach. So treffe ich auf die “richtigen” Menschen, ergeben sich Gelegenheiten und Möglichkeiten, so erhalte ich Informationen und – ja – auch Geld kommt auf diese Weise zu mir. Wie genau ich das mache und

Fünf Jahre Selbstständigkeit – meine Zwischenbilanz

Im Oktober 2011 traf ich von einer Minute auf die andere die Entscheidung, mich als Coach und Trainerin selbstständig zu machen. Ich legte, wie es eben meinem Naturell entspricht, ohne groß nachzudenken sofort los. Beim Finanzamt meldete ich mein Einzelunternehmen offiziell zum 01.01.2012 an. Somit bin ich heute also seit ziemlich genau fünf Jahren selbstständig. Zeit, ein Resümee zu ziehen. Anstatt darüber zu lamentieren, wie schnell die Zeit vergeht, möchte ich dir ehrliche Einblicke in die Entwicklung meines Unternehmens sowie

Der Kampf um den Flow

Er ist unwiderstehlich attraktiv, extrem begehrt und gekennzeichnet durch ein immenses Suchtpotential. Im Rampenlicht auf den Bühnen der Persönlichkeitsentwicklung und des Business-Wachstums ist er der Star. Wäre er auf Bestellung beziehbar, wäre er wohl eines der teuersten Güter unserer Zeit. Die Rede ist vom Flow. Dieses Gefühl von im Fluss sein. Alles geht leicht von der Hand, Möglichkeiten tauchen wie von Zauberhand auf, kreative Ideen schießen wie Pilze aus dem Boden unseres Hinterstübchens und lukrative Angebote ploppen unerwartet in unsere

Fotos für die Website: Was ich gelernt habe und du unbedingt beachten solltest

“Warum gibst du denn so viel Geld für neue Fotos aus? Die Alten sind doch so schön!” Das war der Kommentar meiner Mutter, als ich ihr neulich von meinem Foto-Shooting Termin erzählte. Und sie hatte absolut recht: die alten Fotos von mir finde ich nach wie vor sehr schön und sie sind noch dazu erst ein Jahr alt. Allerdings eignen sie sich leider nur sehr bedingt für meine Website und diverse Online-Auftritte – warum erfährst du im Laufe dieses Posts.

Insight-Interview: Jung und mutig – Suzanne Frankenfeld

Es werden mehr! Jung und mutig erscheinen sie auf der Bildfläche der Online-Communities und Social Media Kanäle. Nicht selten bezeichnen sie sich selbst als Digitale Nomaden oder bauen zumindest ein Online Business auf. Sie sind kühn, kreativ, oftmals etwas rebellisch und in jeden Fall ausgesprochen freiheitsliebend: Frauen, die eine aussichtsreiche Karriere haben saußen lassen, um – ähnlich wie ich – ihrer Bestimmung zu folgen und ihren ganz eigenen Weg zu gehen. Ich persönlich freue mich gigantisch über und für jede

Hochsensibel – und dann?

Ich bin irritiert. Verwirrt. Immer wieder erzählen mir Frauen mit einer Mischung aus Stolz und Furcht, sie seien hochsensibel. Sie schauen mich dann mit großen Augen an und erwarten – ja was eigentlich? Mitgefühlt, Bedauern? Sie kleben sich das Label “hochsensibel” so breit auf die Stirn, dass der Mensch dahinter schon kaum mehr sichtbar ist. Und erhoffen sich dadurch Erleichterung und Verständnis für all das, was scheinbar nicht stimmt mit ihnen. Aber was soll das bringen? 95% meiner Kundinnen sind

Sitzt du in der Geldfalle?

Du sehnst dich nach Freiheit? Nach einem selbstbestimmten, unabhängigen Leben? Aber das “liebe” Geld – oder besser gesagt, der Mangel daran – zwingt dich in ein Hamsterrad aus Abhänigigkeiten und Unfreiheit? Dann schau dir hier an, wie du dieser Geldfalle entkommst:   Ist jetzt die Zeit, Fülle zu kreieren? Ist jetzt die Zeit, ausgediente Denk- und Verhaltensweisen auszumisten und den Turbo deiner persönlichen Entwicklung zu zünden? Dann melde dich jetzt für Spread your Wings an! Am Mittwoch ist Anmeldeschluss und

Deine Träume sind kein Zufall!

Hast du auch diese geheimen Wünsche, die du dich kaum aussprechen traust? Sind sie dir bewusst oder hast du sie schon vor so langer Zeit weggepackt, dass du dich kaum mehr erinnern kannst? In der Arbeit mit meinen Kundinnen ist es einer der ersten Schritte, diese Träume wieder zum Vorschein zu holen. Ihnen wieder Raum zu geben – denn Träume sind kein Zufall… Oft kommen dann Wünsche ans Tageslicht wie in einem kleinen Häuschen im Grünen wohnen an einem bestimmten

Woher du weißt, wann du einen Coach brauchst und, wer der Richtige ist

Am Freitag habe ich VIP Coaching Tag mit meiner neuen Mentorin und freue mich schon riesig darauf! Über ein Jahr lang war ich jetzt ohne Business-Coach und die Zeit war reif, mich wieder von einem Profi unterstützen zu lassen. In diesem Artikel erkläre ich dir, woher ich wusste, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist und wie ich meine neue Mentorin ausgesucht habe. Mentoren und Lehrer zu haben, gehört für mich inzwischen zum Leben wie das tägliche Zähneputzen. Seit Jahren suche

Manchmal braucht es Mut…

Es gehört nicht gerade zu meinen Gewohnheiten, zurück zu blicken und in der Vergangenheit zu schwelgen. Ich nutze meine Zeit und Energie viel lieber, um die Zukunft zu gestalten 🙂 Aber manchmal, wenn ich mir Zeit zum Nichtstun nehme, dann reflektiere ich, was so passiert ist in den letzten Wochen und Monaten und auch Jahren. Letztes Wochenende war solch ein Moment der Muse. Und mit einem Mal sind all die Schlüsselmomente meines Lebens aufgetaucht, wie an einer Perlenkette aufgereiht: Die

Spread your Wings – Bereit, DEIN Leben zu leben?

Erfahre hier, wie meine Kundinnen *Spread your Wings* erlebt haben – ganz persönlich! Darum geht’s: www.spread-your-wings.de   Nicole Wendland, www.nicolewendland.de   Daniela Resch   Dana Brocks   Sabine Rheinsberg   Andrea Neiller, www.n4bmunich.com   Irmgard Haberstock, www.meditationmitherz.de   Johanna Unger   Sissy C. Rademaker, www.facebook.com/AromaEnergie Susanne Hüppmeier, www.susannehueppmeier.com   Lust bekommen, DEIN Leben in die Hand zu nehmen? Klicke hier. by

Mein Job: Die Welt verändern. Und deiner?

Hast  du dich schon mal gefragt, warum du gerade jetzt, hier auf diesem Planeten lebst? Wenn du diesen Artikel liest, tickst du vermutlich ein bißchen anders als “Otto-Normalverbraucher”. Du sitzt weniger oft vor dem Fernseher (wenn du überhaupt noch einen hast), kaufst weniger Fastfood und buchst weniger All-Inklusiv-Pauschalreisen als der Durchschnitt. Dafür kaufst du mehr Bio, möchtest deine Bestimmung leben und vor allem bewusster mit dir, der Natur und deinen Mitmenschen umgehen. Richtig? Bisher dachtest du, es ginge dabei in

Es ist nicht deine Schuld!

Vielleicht hast du schon allen möglichen Hokuspokus ausprobiert, gelernt und gelesen, um mehr Glück, Erfolg und Leichtigkeit in dein Leben zu bringen. Um deine Persönlichkeit zu entwickeln. Seriösen und weniger Seriösen. Man ist ja auf der Suche, probiert alles aus. Und trotzdem hast du immer noch diese Phasen, in denen du dich am liebsten 24/7 unter der Bettdecke aufhalten würdest. Es ist nicht deine Schuld. Es ist nichts falsch mit dir, weil du “immer noch nicht da bist, wo du

Dabei gehst du drauf…

Du hast schon längst erkannt, dass es nicht darum geht, es allen Anderen recht zu machen. Du sagst inzwischen viel weniger “Ja” und viel öfter “Nein” als früher. Du achtest sehr viel mehr darauf, was dir wirklich gut tut und stimmig für dich ist. Und trotzdem bist du noch nicht voll in deiner Kraft. Ich sag’ dir warum: du bist immer noch viel zu nett. Dabei meine ich nicht, “nett” im Sinn von höflich und freundlich. Ich meine die Art