Deine Wahrheit

Wir Menschen sind Herdentiere, das liegt wohl irgendwie in unserer Natur. Wir sehnen uns danach, dazu zu gehören. Dafür gehen wir so einige faule Kompromisse ein.

Unter anderem halten wir nicht nur sehr häufig mit unserer Meinung hinterm Berg. Wir vergessen sogar, was eigentlich unsere ganz ureigene, authentische Wahrheit ist.

Stattdessen plappern wir nach.

Wir glauben und geben wieder, was wir in den Nachrichten gehört und in der Zeitung gelesen haben.
In unseren Ohren klingt, was unsere Familie, Freunde und Kollegen für wichtig und richtig halten.
Marketing-Profis, Gesundheitsapostel und Selbsthilfe-Gurus schreien uns besonders in der Online-Welt aus allen Ecken entgegen, was wir tun und lassen müssen, um erfolgreich, gesund, schlank und fröhlich zu sein – und wir kaufen(!) es viel zu oft ab, ohne es zu hinterfragen.

Übertönt von all diesen Meinungen, Ansichten und Bewertungen sagt unsere eigene Wahrheit leise Servus.

In meinen Möglichkeiten-Gesprächen höre ich immer wieder „Ich bin irgendwie nicht ich selbst. Ich lebe nicht mein Leben.“ Und noch schlimmer: die Frauen wissen oftmals gar nicht mehr, was sie wollen und was für sie wirklich stimmig ist.

Kein Wunder. Wenn du lange Zeit (vielleicht sogar dein ganzes bisheriges Leben) gesagt und getan hast, was andere von dir erwarten, dann vergisst du leicht, wer du eigentlich bist.

Doch mit deiner eigenen Wahrheit bleibst auch du auf der Strecke.

Du hast permanent das Gefühl, etwas vorzuspielen oder vorspielen zu müssen.
Du bist unruhig und unzufrieden ohne genau zu wissen, warum.
Du bist unklar und unsicher.
Du unterdrückst dich, deine Gefühle und dein Wissen.
Du fühlst dich klein, zu wenig beachtet und unverstanden.

Kurzum: du bist nicht du selbst.

Und natürlich macht dich das nicht glücklich. Im Extremfall kann es dich sogar krank machen.

Denn dummerweise ist unser Bewusstsein dem Zeitalter des Herdenlebens entwachsen und hat die Individualität für sich entdeckt. Wir sehnen uns danach, authentisch und selbstbestimmt zu leben. Wir suchen nach Sinn und Selbstverwirklichung.

Du kannst kein erfülltes Leben führen, wenn du deine Wahrheit nicht kennst und zu leben traust!

„Ich habe Angst, nicht verstanden und abgelehnt zu werden.“ ist die häufigste Erklärung, die ich von meinen Kundinnen zu hören bekomme, wenn ich sie nach dem Grund ihrer Zurückhaltung frage.

Und soll ich dir was sagen? Sie ist berechtigt!

Wir Menschen sind verschieden. Wenn du sagst, was für dich wahr und wichtig ist, stimmt mit großer Wahrscheinlichkeit nicht jeder in deinem Umfeld dir zu.
Vor allem, wenn du dich bisher die allermeiste Zeit mit deiner Meinung zurückgehalten hast. Denn zwischen dir und deinen Mitmenschen hat sich eine gewisse Beziehungsdynamik entwickelt: du weißt, wie sie ticken und andersrum bist du für sie recht berechenbar geworden.
Wenn du nun auf einmal anfängst aufzumucken, bringt das einiges durcheinander. Sie kennen dich so nicht. Es verunsichert sie, wenn du dich auf einmal anders verhältst als bisher. Manch einer reagiert darauf mit stiller Verwunderung, andere mit Vorwürfen, beleidigtem Rückzug oder sanften Versuchen, dich zur Räson zu bringen. Sei dir dessen einfach bewusst. Es ist der Hauptgrund, warum ich sowohl in meinen Gruppenprogrammen als auch für meine 1:1 Kundinnen eine exklusive Community eingerichtet habe, in der die Frauen Unterstützung und Rückhalt bekommen.

Aber letztendlich muss dir klar sein: du kannst entweder weitermachen wie bisher – Unzufriedenheit und Gereiztheit inklusive. Oder du bekennst dich zu deiner Wahrheit und gehst dafür.

Deine Wahrheit schafft Klarheit für dich und andere.
Deine Wahrheit enthält Weisheit und Inspiration, auf die andere Menschen warten.
Deine Wahrheit führt dich auf den Weg, der für dich stimmig ist.
Deine Wahrheit ist dein innerer Kompass. Vertraue ihr.

Das ist nicht immer bequem (siehe mein Freak-Artikel). Aber es ist nötig und sehr heilsam, wenn du ein erfülltes Leben gestalten willst.

Du musst deine eigene Wahrheit kennen und danach leben. Alles andere macht dich unglücklich.

Es ist im Grunde genommen völlig irrelevant, was andere Menschen tun, wie sie leben, womit sie ihre Zeit verbringen und ihr Geld verdienen. Schau sie dir an. Sieh’ dir vor allem Menschen an, die glücklicher, gesünder, wohlhabender und erfüllter sind als du. Lerne ihre Rezepte kennen, lass dich inspirieren – und dann: Mach’ dein Ding!

Finde heraus,

  • welcher Lifestyle DICH erfüllt
  • was DEINEM Körper gut tut
  • welche Beziehungsform DIR gut tut
  • wo DU gerne leben möchtest
  • wie DU am liebsten Geld verdienen willst und wieviel

Höre auf deine ganz eigene Wahrheit und dann lebe entsprechend. Ohne Wenn und Aber.

Hier sind einige Tipps, die dir helfen, zu deiner Wahrheit zu stehen:

  1. Mach dir klar, dass Menschen unterschiedlich sind und erwarte keine Zustimmung.
    Jeder von uns hat seine persönliche Wahrheit und ist auf seiner ganz eigenen Reise unterwegs. Akzeptiere, dass nicht jeder deiner Meinung sein muss (auch nicht deine Liebsten!). Nähe und Verbundenheit können dennoch bestehen.
  2. Dehne deine Erlaubnis aus – für dich und andere:
    Gestehe dir zu, anders zu denken und andere Prioritäten zu haben als dein Umfeld. Und erlaube gleichzeitig anderen Menschen darauf zu reagieren, wie sie wollen. Es ist ihre Entscheidung, ob sie Trotz, Rückzug, Kritik oder Neugierde und Interesse wählen. Das heißt natürlich nicht, dass du dich zu ihrem Fußabstreifer machen sollst – du darfst selbstverständlich Grenzen setzen. Aber stell dir vor, du packst sie in ein überdimensionales Überraschungsei voller Erlaubnis. Lass sie darin toben solange sie wollen ;-).
  3. Unterscheide konstruktives Feedback von emotionaler Bewertung:
    Wenn Menschen mit dir über deine Ansichten sprechen, gibt es im Grunde genommen nur zwei verschiedene Möglichkeiten. Entweder, sie sagen dir ruhig und gelassen, was sie darüber denken und ihr könnt euch auf einer erwachsenen Ebene austauschen. Im diesem Fall bekommst du unter Umständen wertvolles Feedback, das dir neue Perspektiven eröffnet.
    Reagieren sie dagegen emotional, kannst du dir sicher sein, dass du einen Knopf bei ihnen gedrückt hast. Du hast ein Thema erwischt, das sie triggert. Lass dieses Thema bei ihnen – es hat nichts mit dir zu tun – und kehre zu Punkt 2 zurück.

Stell‘ dir vor, jeder Mensch würde zu seiner persönlichen Wahrheit stehen und entsprechend leben.

Wieviel ehrlicher, authentischer, transparenter und bunter könnte unser Zusammenleben dann sein?

Dein „Ja“ wäre ehrlich und echt, weil auch das „Nein“ eine valide Option wäre.
Dein Denken und Handeln wäre eine Aufforderung an andere, ihre verstaubten und festgefahrenen Strukturen zu verlassen.
Dein Input würde im Dialog völlig neue Türen öffnen.
Deine unorthodoxen Worte würden andere Menschen an ihre eigene Außergewöhnlichkeit erinnern.

 

Ich bemühe mich Tag für Tag, meine Wahrheit zu leben und damit eine Einladung für andere zu sein, das gleiche zu tun. Es ist meine tiefste Überzeugung, dass wir dadurch dazu beitragen, eine völlig neue Welt zu kreieren.

Machst du mit?

Herzlichst,
deine Carolin

 

Klick hier, um die MöglichkeitenMail zu erhalten