Tag Archives: Angst

Alles ist möglich – wenn du nicht diesen Fehler #1 machst!

(Facebook Live Video) Du hast keine Lust mehr auf Klein-Klein? Du möchtest *mehr* möglich machen in deinem Leben? Vielleicht bist du unzufrieden mit deinem Job, deiner Beziehungssituation, deiner finanziellen Situation oder deinem Körper. In jedem Fall möchtest du Veränderung. Du spürst, dass mehr für dich möglich ist. Möglicherweise hast du auch schon begonnen, Dinge zu verändern, Bestellungen beim Universum abzugeben oder Fragen zu stellen. Prima, gib Vollgas! Aber bitte mache nicht diesen einen Fehler…   (das unbearbeitete, original Video, das

So lebst du deine Bestimmung – im Einklang mit deiner Familie

Gastartikel von Natalie Mühlen (mehr über Natalie kannst du in der Autorenbox ganz unten lesen) Sicherheit. Sie hat etwas Wohliges, Angenehmes. Sie gibt uns Rückhalt. Sie ist wie eine Stütze, auf die wir uns verlassen. Doch auch sie hat ihre Schattenseiten. Diese Schattenseiten haben dich nicht ruhen lassen. Du hast in dir gespürt, dass es so für dich nicht passt. Es hat etwas gefehlt. Du warst mutig und du hast dich auf den Weg gemacht. Auf den Weg, deine Bestimmung

Raus aus dem Hamsterrad – der einzige Grund, warum du’s nicht tust

Seit Wochen und Monaten, vielleicht sogar schon seit Jahren beherrscht ein einziger Satz deine Gedanken. Je mehr Zeit vergeht, desto aufreibender wird das ganze. Du kannst dir buchstäblich selbst dabei zuschauen, wie du dich immer und immer wieder im Kreis drehst: “Ich würde so gerne, aber…” Du versuchst deine innere Stimme zu vertrösten, in Wein zu ertränken oder mit Logik zu erschlagen. Doch Wahrheit lässt sich nicht leugnen. Du weißt eigentlich ganz genau, was zu tun ist. Den Job kündigen.

Deine Berufung wartet auf dich!

Deine Berufung wartet

Stell’ dir vor, du wachst Montag morgens auf, öffnest die Augen, siehst schon die ersten Sonnenstrahlen durch’s Fenster blitzen – und dein Herz beginnt vorfreudig schneller zu schlagen. Vor dir liegt eine neue Arbeitswoche und du kannst es kaum erwarten, endlich loszulegen. Du hast so viele Ideen und Projekte, die darauf warten das Licht der Welt zu erblicken. Dein Terminkalender ist gefüllt mit einigen Kundenterminen, in denen du einen enormen Mehrwert in den Alltag dieser Menschen bringst. Immer wieder auf’s

Manchmal braucht es Mut…

Es gehört nicht gerade zu meinen Gewohnheiten, zurück zu blicken und in der Vergangenheit zu schwelgen. Ich nutze meine Zeit und Energie viel lieber, um die Zukunft zu gestalten 🙂 Aber manchmal, wenn ich mir Zeit zum Nichtstun nehme, dann reflektiere ich, was so passiert ist in den letzten Wochen und Monaten und auch Jahren. Letztes Wochenende war solch ein Moment der Muse. Und mit einem Mal sind all die Schlüsselmomente meines Lebens aufgetaucht, wie an einer Perlenkette aufgereiht: Die

Wie ich zur Möglichkeitsmacherin wurde – Teil II

So, da stand ich nun also: frisch gekündigt und arbeitslos. Mit 28 Jahren im besten Alter, in der Tasche das Einser-Diplom, diverse Praktika, Auslandsaufenthalte und Zusatzausbildungen – kurzum: perfekte Voraussetzungen für eine Karriere in der Pharma- oder Biotech-Industrie. Nur leider sollte der rote Faden, der sich durch meinen aalglatten Lebenslauf zog an dieser Stelle ein jähes Ende finden. “Was willst du denn jetzt machen?” “Ich weiß es nicht. Erstmal brauch’ ich eine Auszeit.” “Aber willst du dein Studium und das

Wie ich zur Möglichkeitsmacherin wurde – Teil I

Es fühlt sich ein bißchen skurril an, einen Artikel mit solch einer Überschrift zu schreiben. Als ob ich “es” geschafft hätte und jetzt …? Es gehört nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, mein Innerstes nach Außen zu kehren und mit der Öffentlichkeit zu teilen. Und nein, es geht mir nicht darum, darzustellen, wie toll ich bin. Mein Weg war auf vielen Strecken alles andere als glamourös, das wirst Du gleich selbst sehen. Der einzige Grund, warum ich diesen Artikel schreibe ist,

Trick 17: Woher ich weiß, was wirklich meins ist

An allen Eckend und Enden reden wir von “Sei du selbst” und “Mach dein Ding”. Fragst Du Dich manchmal, wer Du eigentlich bist und was genau “Dein Ding” ist? Sehr gut, dann hab ich was für Dich. (Wenn Du glaubst, schon zu wissen, was wirklich deins ist, könnte die folgende Übung Deine Klarheit etwas durcheinander bringen – also lieber nicht weiterlesen… ;-)) Du hast vielleicht schon davon gehört, wie schnell und subtil es passieren kann, dass wir  Gedanken und Emotionen

Die heilsame Wirkung gnadenloser Offenheit

  Männer reden nicht über ihre Gefühle. Schon gar nicht über Angst. Mischa Miltenberger ist anders. Nach jahrzehntelangem Kampf mit und gegen Angst und Depression betreibt er heute einen der beliebtesten Blogs im deutschsprachigen Raum zu diesen Themen. Zurecht: Seine Offenheit ist extrem heilsam. Für ihn selbst, aber auch für tausende von Lesern, denen er Mut macht. Ein Mann, der mit seinem Anderssein ein mega Vorbild ist. Deshalb habe ich ihn gebeten, meinen Blog mit seiner (männlichen) Perspektive zum Umgang

Wie Du dem Schreckgespenst ein Schnippchen schlägst

Zurückhaltung, Zweifel, Zögern, Unsicherheit und Unentschlossenheit haben eine Gemeinsamkeit: ihnen zugrunde liegt das Gefühl Angst. Merkst Du, wie Du Dich ausbremsen lässt anstatt Deine vollen PS auf die Straße zu bringen (die Du vielleicht nicht mal ahnst, weil die Angst Deinen Motor lahm gelegt hat)? Dann wird Dir folgende Unterscheidung enorme Klarheit bringen: Es gibt 2 Arten von Angst: eine ganz existentielle, weil schützende Angst, auf die zu hören absolut überlebenswichtig ist ein Schreckgespenst, dass jedes Mal auftaucht, wenn Du

So wächst Du über Dich hinaus!

Dieser Blog-Post ist eine Premiere für mich! Es ist nämlich das erste Mal, dass ich nicht schreibe, sondern ein Video poste. Eine ganz neue Erfahrung für mich – und sie passt wunderbar zum heutigen Thema: Wünschst Du Dir, freier zu sein und weniger Ängste zu haben? Du hast so einige verrückte Ideen oder manchmal spontane Einfälle, die Dein Herz höher schlagen lassen – und dann kommt der Verstand mit tausend Argumenten dagegen. Und buff. All die Energie und Inspiration ist

Warum du mehr Fehler machen solltest

Klingt ein bißchen irrwitzig dieser Titel, oder? Dabei mein ich’s vollkommen ernst. Du und ich, wir machen zu wenig Fehler. Das liegt daran, dass wir gelernt haben, Fehler seien schlecht. Fehltritte gilt es tunlichst zu vermeiden. So lautet jedenfalls die weit verbreitete Meinung in unserer Gesellschaft. Wieder einmal stecken hinter dieser Devise eine ganze Reihe von Ängsten: Angst, aufgrund eines Fehlers nicht mehr geliebt zu werden Angst, wegen eines Fehlers verlassen zu werden/Freunde zu verlieren Angst, sich zu blamieren Angst,

Warum es sich lohnt, über den eigenen Schatten zu springen

Mit der Redewendung “über den eigenen Schatten zu springen”, verbinden wir oft nichts angenehmes. Meistens macht uns diese Vorstellung ein mulmiges Gefühl, lässt uns nervös werden oder gar das Herz vor Angst schneller schlagen. Hier erfährst Du, warum es so wichtig ist, hin und wieder über den eigenen Schatten zu springen. Die Angst davor, ist nämlich ein Trick unseres Unterbewusstseins! Ich brauche Dir sicher nicht zu sagen, dass wir Menschen Gewohnheitstiere sind. Wir bewegen uns bevorzugt da, wo wir uns

Wie ich als Angsthase meinen Weg gehe.

Von meinen Kundinnen und Kunden höre ich immer wieder Sätze wie “Ja, wenn ich nur nicht so ein Angsthase wäre.” oder “Ich bin halt so ein Schisser und trau mich nicht.”. Oft sind solche Aussagen gepaart mit einer Mischung aus Neid und Bewunderung für den Mut, den sie mir zuschreiben und den Weg, den ich gegangen bin. Und praktisch immer schwingt eine ordentliche Portion Selbstkritik mit. Sie geißeln sich dafür, “feige zu sein” und “es einfach nicht zu schaffen”. Mich

Du bekommst ALLES, was Du brauchst!

…Dein Job ist es, die Notwendigkeit dafür zu schaffen. Was ich damit meine? Die meisten von uns wünschen sich die ein oder andere Veränderung in ihrem Leben. Was wir uns aber (insgeheim) am allermeisten wünschen ist Sicherheit. Kontrolle. Planbarkeit. Normalerweise wollen wir schon das Neue haben, bevor wir das Alte loslassen. Das führt dazu, dass wir unseren Job erst dann aufgeben, wenn wir zuvor einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben haben. Dass wir unsere Wohnung erst dann kündigen, wenn das neue Zuhause

Wie viel kannst Du vertrauen?

Mit dem Vertrauen ist das so eine Sache. Bis zu einem gewissen Punkt sind wir großzügig mit unserem Vertrauen – doch dann ist es plötzlich sehr schnell mit dem Spaß vorbei. Wo hört unser Vertrauen auf? Und warum? Wir können so lange leicht vertrauen, so lange wir nicht wirklich etwas zu verlieren haben. Oder, so lange wir die Kontrolle über etwas oder jemanden haben. Wenn ich zum Beispiel nichts wirklich Wertvolles in meiner Tasche habe, kann ich sie ruhig während