Tag Archives: Selbstvertrauen

Wie Andrea im Urlaub das Fundament dafür legte, Unmögliches möglich zumachen

Sie war gerade dabei, sich wieder aufzurappeln. Nach einem Burnout mit Krankschreibung und Klinikaufenthalt hatte sie gerade wieder begonnen zu arbeiten. Doch nichts war mehr wie vorher. Sie passte nicht mehr in dieses Amt, das spürte sie ganz deutlich. Sie wollte etwas Sinnvolles tun. Sie wollte nicht länger fremdbestimmt sein, inmitten von Kollegen, die sie immer weniger verstanden. Doch andererseits brauchte sie die (finanzielle) Sicherheit. Was also tun? In dieser innerlichen Zerrissenheit hörte sie von der Summer School – und

Warum es deine verdammte Pflicht ist, in deine Kraft zu kommen!

Letzte Woche war ich zum ersten Mal bei einem neuen Osteopathen. Empfehlung einer Freundin – die Wartezeit für neue Patienten beträgt vier Monate, die ich immerhin auf drei runtergehandelt hatte. Als ich sein Behandlungszimmer nach dem ersten Termin wieder verließ, hatte ich Tränen in den Augen und war zutiefst berührt. Der Typ hatte innerhalb von einer Stunde nicht nur eine sehr gezielte Anamnese gemacht und sich wirklich Zeit für meine Story genommen. Er hat mir auch sehr pragmatisch und plastisch

Dabei gehst du drauf…

Du hast schon längst erkannt, dass es nicht darum geht, es allen Anderen recht zu machen. Du sagst inzwischen viel weniger “Ja” und viel öfter “Nein” als früher. Du achtest sehr viel mehr darauf, was dir wirklich gut tut und stimmig für dich ist. Und trotzdem bist du noch nicht voll in deiner Kraft. Ich sag’ dir warum: du bist immer noch viel zu nett. Dabei meine ich nicht, “nett” im Sinn von höflich und freundlich. Ich meine die Art

Wenn alles möglich wäre, …

… dann? Was würdest Du tun, wenn Du ganz sicher wüsstest, dass alles für Dich möglich wäre? Wirklich ALLES?   Ist jetzt die Zeit reif, um dem Sinn Deines Lebens Raum zu geben?   Kommenden Montag startet die neue Edition der Women’s Summer School. Deine Träume warten auf Dich!!! Klicke hier, um dabei zu sein.    Und ich möchte gerne von Dir wissen: Wenn Du ganz sicher wüsstest, dass es möglich ist, was würdest Du im nächsten halben Jahr angehen

Wie ich zur Möglichkeitsmacherin wurde – Teil II

So, da stand ich nun also: frisch gekündigt und arbeitslos. Mit 28 Jahren im besten Alter, in der Tasche das Einser-Diplom, diverse Praktika, Auslandsaufenthalte und Zusatzausbildungen – kurzum: perfekte Voraussetzungen für eine Karriere in der Pharma- oder Biotech-Industrie. Nur leider sollte der rote Faden, der sich durch meinen aalglatten Lebenslauf zog an dieser Stelle ein jähes Ende finden. “Was willst du denn jetzt machen?” “Ich weiß es nicht. Erstmal brauch’ ich eine Auszeit.” “Aber willst du dein Studium und das

Wieviel Macht gibst du anderen über dich?

Ist Dir schon mal aufgefallen, wie wichtig es Dir ist, was andere über Dich denken? Wie sehr achtest Du bei allem, was Du im Beisein anderer sagst oder tust auf ihre (zu erwartenden) Reaktionen? In meinen heutigen Coaching Session war das ein zentrale Thema. Wir sind so dermaßen fremdbestimmt – freiwillig. In mir tauchte heute die Frage auf: warum lassen wir das zu? Wir tun nichts, aber auch gar nichts, ohne irgendeinen noch so versteckten Nutzen davon zu haben. Also

Wo überall hast Du Deine Großartigkeit noch nicht anerkannt?

Wenn es eine Meisterschaft in Selbstkritik und Selbstgeißelung gäbe – wie groß wären Deine Siegeschancen? Welchen Nutzen hat es – für Dich selbst, für andere Menschen, für die Welt -, wenn Du Dich selbst klein machst? Welcher Beitrag bist Du für uns alle, wenn Du an Dir zweifelst und mit Dir haderst? Mir fällt keiner ein. Was ich weiß ist, dass Du einzigartig bist. Dass niemand sonst auf der Welt das zu bieten hat, was in Dir steckt. Niemand sonst

Wie Du dem Schreckgespenst ein Schnippchen schlägst

Zurückhaltung, Zweifel, Zögern, Unsicherheit und Unentschlossenheit haben eine Gemeinsamkeit: ihnen zugrunde liegt das Gefühl Angst. Merkst Du, wie Du Dich ausbremsen lässt anstatt Deine vollen PS auf die Straße zu bringen (die Du vielleicht nicht mal ahnst, weil die Angst Deinen Motor lahm gelegt hat)? Dann wird Dir folgende Unterscheidung enorme Klarheit bringen: Es gibt 2 Arten von Angst: eine ganz existentielle, weil schützende Angst, auf die zu hören absolut überlebenswichtig ist ein Schreckgespenst, dass jedes Mal auftaucht, wenn Du

Sehnst du dich danach, deine wahre Größe zu leben?

Dann lass Dich von mir dafür fit machen! Um Dein Potential voll zu entfalten und deinen Platz in der Welt einzunehmen, brauchst Du die innere Matrix und das Handwerkszeug dazu. Beides erhältst Du von mir an einem einzigen Tag. Ich arbeite exklusiv nur mit Dir und bringe Dich auf’s nächste Level. Wow, diese Möglichkeit ist so kraftvoll und transformierend! Vor der Sommerpause biete ich nur insgesamt 5 Plätze an. Ich arbeite online mit Dir oder vor Ort. Wenn Du Interesse

So unterscheidest Du echtes Selbstvertrauen von falschem Stolz

Letzte Woche habe ich Dir praktische Tipps gegeben, um Dein Selbstbewusstsein zu stärken. Einer der Hauptgründe, warum Menschen nicht voll in ihre Kraft gehen und nicht wirklich zu sich und ihren Fähigkeiten stehen, ist die Angst davor, überheblich und arrogant zu wirken. Wie also kannst Du selbstbewusst sein ohne Dich über andere zu stellen? Und woher weißt Du, ob Du angemessen selbstbewusst oder überzogen selbstherrlich bist? Der entscheidende Punkt an dieser Stelle ist Deine Absicht. Echtes Selbstvertrauen entspringt der Absicht,

Wie kann ich mein Selbstbewusstsein stärken?

Bist Du häufig unsicher, vergleichst Dich mit anderen oder traust Dich nicht, Deinen Platz da draußen in der Welt wirklich einzunehmen? Dann hab ich ein paar wertvolle Tipps für Dich! Warum sind manche Menschen selbstbewusst und andere nicht? Unser Selbstbild entsteht durch unsere inneren Reaktionen auf bestimmte Ereignisse im Außen. Ein und die selbe Situation löst bei verschiedenen Menschen ganz unterschiedliche Interpretationen aus. Beispiel: zwei Kinder bekommen bei der Abfrage von der Lehrerin eine schlechte Note. Das eine Kind ist

Wie viel kannst Du vertrauen?

Mit dem Vertrauen ist das so eine Sache. Bis zu einem gewissen Punkt sind wir großzügig mit unserem Vertrauen – doch dann ist es plötzlich sehr schnell mit dem Spaß vorbei. Wo hört unser Vertrauen auf? Und warum? Wir können so lange leicht vertrauen, so lange wir nicht wirklich etwas zu verlieren haben. Oder, so lange wir die Kontrolle über etwas oder jemanden haben. Wenn ich zum Beispiel nichts wirklich Wertvolles in meiner Tasche habe, kann ich sie ruhig während